Herzlich Willkommen auf tantra-ebook.de

Home | Inhalt | Vorwort | FAQ | Download | Links | Spende | Impressum

Wann beginnt Sex ?

Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen, dass in den beiden vorherigen Kapiteln ein Energiefluss beschrieben ist, wie wir ihn im Grunde auch im sexuellen Tantra als Grundmuster haben. Hier wird sichtbar, dass wir in einer tantrischen Beziehung im Idealfall gar nicht zwischen Sex- und Nicht-Sex-Zeiten unterscheiden. Weil es ja primär um einen Energiefluss geht, und weil feinstoffliche Energien über Zeit und Raum hinweg fließen können, ist dieser tantrische Energieflusskreis nicht wirklich davon abhängig wie weit entfernt voneinander sich die beiden Partner gerade befinden.[1]

Auch normaler Sex beginnt bereits im Vorfeld, Stunden vor der eigentlichen Begegnung, mit energetischen Interaktionen, die aber von den wenigsten bewusst wahrgenommen werden. Vielleicht fragen Sie sich, wie das dann bei spontanem ungeplanten Sex sei ? Nun, um es kurz zu machen, es gibt nichts „Ungeplantes“. Auch das Ungeplante ist von unserem Unterbewusstsein geplant ! Dazu sind ja große Bereiche unseres Unterbewusstseins da, dass sie unser Schicksal und unser Leben erschaffen, auch wenn uns diese unbewusst geplanten Ereignisse dann manchmal wie Zufälle erscheinen. Manchmal erinnern wir uns sogar an einen Traum in dem wir solche angeblichen Zufälle vorausträumen, und genau daran sehen wir dann auch, dass sie eben nicht zufällig waren, sondern von unserem Unterbewusstsein kontrollierte Ereignisse.

Doch zurück zum Thema, wir sind hier also einer weiteren Wahrheit auf der Spur, nämlich dass eine sexuelle Interaktion viel früher beginnt, als man denkt. Es findet bereits ein Energieaustausch statt, wenn die Partner sich noch gar nicht getroffen haben. Dieser Teil wird in unserer Gesellschaft besonders von den Männern oft total unterschätzt. Er ist aber wichtig, damit die Frau sich gut körperlich öffnen kann und damit der Mann für die geistige Verbindung mit der Frau vorbereitet ist. Darum müssen besonders Männer lernen dass Sex ein Energieaustausch ist und dass dieser Austausch bereits Stunden vorher beginnt. Wenn man sich darüber bewusst ist, kann man diesen Austausch fühlen und eben auch bewusst verstärken. [2] Dazu im nächsten Kapitel gleich mehr.
Im Tantra wird dieser Teil oft durch eine sogenannte Tantramassage verstärkt. (Der eigentliche ursprüngliche Sinn einer Tantramassage ist eine reine Vorbereitung auf tantrischen Sex, also das Wegmassieren von inneren Energieflussblockaden. [3])

Zum Vorfeld kann auch gehören dass der Mann, beziehungsweise das männlich orientierte Denken der beiden Partner, das aktuelle Ziel festlegen (zum Beispiel eine konkrete Heilung einer Krankheit oder eines Themas oder ob die sexuellen Energien in ein weltliches Projekt der beiden einfließen sollen usw. oder halt dass man einfach Freudeenergie erleben will und das Energieniveau erhöhen und das Unterbewusstsein wird dann schon den bestmöglichen Weg finden die Energien zu verwenden.)





[1] Hier mögen jetzt vielleicht all die vielen Menschen die Opfer von Näheproblemen sind denken, dass sie nicht weiter an ihren Näheproblemen arbeiten müssten, aber das stimmt natürlich nicht. Wer keine Nähe zulassen kann, der kann diese Nähe auch im übertragenen Sinne nicht zulassen, das heißt, er kann sich zb in bestimmte Themen gar nicht einfühlen, usw. In der wissenschaftlichen Welt der Psychologie werden Zahlen genannt, dass so etwa 25% aller Menschen eine Angst vor Nähe hätten, Genophobie, Angst vor Zärtlichkeit, Schweißausbrüche, Beklemmungen, Herzrasen alleine beim Gedanken an Sex usw. Angst vor Nähe ist so ein grundlegendes Lebensproblem, dass man es nicht übergehen sollte. Wer vernünftig ist, arbeitet an solchen Problemthemen, schaut die Ursachen an, macht dann die notwendigen Vergebungen und löst seine diesbezüglichen Probleme auf. Gerade auch in Deutschland gibt es so viele Heiler, die helfende Unterstützung geben können um die Selbstheilung zu unterstützen.
Tantra, so wie ich es lehre, hat das Grundkonzept, dass man sich in einer tantrischen Beziehung gegenseitig hilft, aber wenn du noch so große Probleme hast, dass du eine Beziehung gar nicht eingehen kannst, dann solltest du dir gegenüber ehrlich sein und als Konsequenz dieses Problem zuerst auflösen. Ursprünglich wurde tantrisches Wissen nur an weit fortgeschrittene Meditationsschüler weitergegeben, die natürlich solche Lebensängste bereits weitgehend erlöst hatten.

[2] Bis hin dass man ihn zb durch eine Nachricht oder ein positives harmonisches Telefongespräch bewusst aktiviert.

[3] Dabei ist in unserer Gesellschaft dieser Sinn von Tantramassagen weitgehend verloren gegangen, weil Tantramassagen für sich alleine stehend auch schon eine große Wirkung haben und darum als kommerzielles Angebot oft alleine, also ohne Tantra angeboten werden.
Den meisten Kunden von Tantramassagen fehlt ohnehin das tantrische Wissen, so dass sie ein anschließendes Tantra ohnehin gar nicht wirklich praktizieren könnten, selbst wenn sie wollten. Tantra ist ein jahrelanger Prozess, das kann man nicht mal so auf die Schnelle lernen oder „kaufen“.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



Bitte für eine Frage oder Kommentar das jeweils passendste Kapitel aussuchen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.


Home | Inhalt | Vorwort | FAQ | Kontakt | Über | Links | Buch | Spenden
Spezialthemen: Sexsucht | Zu früh kommen | Berührung

Tantra Ebook online lesen