Herzlich Willkommen auf tantra-ebook.de

Home | Inhalt | Vorwort | FAQ | Download | Links | Spende | Impressum

Herzübung 4

Die Herz ein- und ausatmen Übung
Für diese Übung müsst ihr euch nun so platzieren, dass sich eure Herzchakren möglichst nahe sind. Ihr könnt hierfür engumschlungen sitzen siehe Bild oder zb nebeneinander auf der Seite liegen, wie es halt grad passt. Es sollten halt jeweils die Herzchakren möglichst nahe sein, denn es geht nun um einen direkten Austausch von Herz zu Herz.
Wie bei allen Übungen achten wir wieder besonders auf unser tiefes und stetiges Atmen. Und jetzt versuchen wir unseren Atem anzugleichen, bis wir in einem gemeinsamen Atemrhythmus sind. Wir atmen gemeinsam ein und gemeinsam aus.
Sobald unser Atemrhythmus in Einklang gekommen ist, beginnen wir nun die Energie aus unserem Herzchakra uns gegenseitig in unseren Herzen weiterzugeben, und zwar konkret folgendermaßen:
Beim Einatmen, sendet der Mann die Energie aus seinem Herzchakra ins Herzchakra der Frau. Und beim gemeinsamen Ausatmen, sendet die Frau die Energie in ihrem Herzchakra ins Herzchakra des Mannes.
So ergibt sich also nun ein stetiges Hin und Her der Liebesenergien - und ihr werden merken, dass kann eine ziemliche Erhöhung der Energien im Herzchakra bewirken. Einfach üben solange ihr Lust habt. Hier also nochmal der Ablauf

Für den Mann beim Einatmen: Herzenergie in den Herzchakrabereich der Frau senden
Für den Mann beim Ausatmen: Die Herzenergie die von der Frau kommt im eigenen Herzbereich spüren und annehmen

Für die Frau beim Einatmen: Die Herzenergie die vom Mann kommt im eigenen Herzbereich spüren und annehmen
Für die Frau beim Ausatmen: Herzenergie in den Herzchakrabereich des Mannes senden

So dass die Herzenergie immer zwischen den beiden Partnern wechselt - und sich dadurch immer weiter verstärkt und auf ein höheres Energieniveau höherschraubt. Wenn euch diese Übung schwer fällt oder ihr meint, dass keine oder nur sehr wenig Energie fließt - das ist ok, denn gerade darum macht man ja diese Übung. Wenn du bereits Meister wärst, zu was dann diese Übung. Allerdings, du wirst auch als Meister diese Übung noch immer gerne machen, denn es gibt ja nach oben kein Limit. Auch wenn du die Übung bereits noch so gut beherrschst, der Herz-Liebe-Energiestrom kann jedes mal noch mehr, noch höher geschraubt werden. [1]
Es gibt Paare, die haben einen sehr unterschiedlich schnellen Atemrhythmus. Falls ihr es nicht schafft längere Zeit gleichzeitig zu atmen, dann versucht einfach direkt weiter in Herzübung 5 überzugehen, weil da muss man nicht mehr gleichzeitig atmen.

Variationen von Herzübung 4

Grundsätzlich könnt ihr diese Übung auch abwandeln, zum Beispiel umgekehrt, dass beim Einatmen die Frau die Energie ins Herz des Mannes sendet usw. Das wichtigste bei dieser Übung ist es, dass man überhaupt bewusst die Energien steuert, während man sich berührt. Wir sind es ja oft „gewöhnt“, dass wir die Kontrolle abgeben, sobald wir berührt werden, bis hin zu solchen Mustern wie dass ab jetzt der andere für mein Wohlergehen zuständig ist. Und damit einhergehend natürlich dann so Glaubensmuster, dass wir über die Stärke der Liebe und über die Qualität unserer Liebe keinen Einfluss hätten. Durch Übungen wie diese katapultieren wir solche Glaubenssätze aus unserem System heraus direkt ins Nirwana. Hier üben und lernen wir, die Liebe zu verstärken und bewusst damit umzugehen, bewusst zu lieben.
Ab dem Moment, wenn wir gelernt haben zu lieben, wird unser Leben immer voll mit Liebe sein können. Nur, wir müssen das Einüben.

Leben = Lieben

Noch etwas, falls dich die Berührungsimpulse des Partners während der Übung noch zu sehr ablenken, könnt ihr die Übung auch zunächst mit einer gewissen Entfernung machen. Also ihr sitzt zum Beispiel einen Meter oder gar noch weiter auseinander und atmet euch gegenseitig die Energie zu. Das wäre dann auch eine Übung um das feinstoffliche besser wahrzunehmen. An sich ist die Energieübertragung von Herzchakra zu Herzchakra nicht von einer Entfernung abhängig. Aber die Übung direkt mit Berührung des Partners zu machen ist darum so wichtig, weil im ganzheitlichen Sinne gehört zum Leben Berührung und auch daran müssen wir uns in unserer berührungslosen Gesellschaft oft erst wieder neu gewöhnen. Whatsapp oder andere Hochtechnologien können weder Berührung, noch eine Herzensenergieübertragung nie auch nur ansatzweise ersetzen.





[1] Es ist der Lauf des Lebens, dass man sich als Mensch und als Wesenheit immer noch weiter weiterentwickelt. Selbst Menschen die ganz viel Liebe ausstrahlen, wie zum Beispiel irgendwelche erleuchteten Gurus, sind wiederum nur kleine Würstchen im Vergleich zu Wesenheiten die zum Beispiel auf der Sonne leben, dies nur so als Hinweis damit du keine Angst hast, dass du bei dieser Übung an irgendwelche Grenzen stoßen könntest..


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



Bitte für eine Frage oder Kommentar das jeweils passendste Kapitel aussuchen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.


Home | Inhalt | Vorwort | FAQ | Kontakt | Über | Links | Buch | Spenden
Spezialthemen: Sexsucht | Zu früh kommen | Berührung

Tantra Ebook online lesen